[Feature] Salman Khan: Let’s use video to reinvent education

Wer das Video mit deutschen Untertiteln sehen möchte klickt hier.

Die Khan Academy ist zwar nicht erst seit gestern online und im Moment auch nur entfernt bedeutsam für das digitale Schulbuch, aber erstens kann ich mir hier genauso gut eine Verschmelzung der beiden Medien vorstellen und zweitens lohnt es sich das o.g. Video anzuschauen. Meines Erachtens spricht Salman Khan, der eine Plattform für Lernvideos + nötiger Lernumgebung geschaffen hat, von der Zukunft des Lernens. Das bedeutet ganz grob:

  • “Lehrervorträge” werden nach Hause ausgelagert. Schüler nehmen das Wissen selbstständig und in eigenem Tempo auf
  • die Zeit im Klassenzimmer wird statt dessen für Austausch, Mentoring und “menschliches Miteinander” (wie Khan selbst sagt) genutzt
  • der Lernprozess kann äußerst detailliert vom Lehrer verfolgt und ausgewertet und somit wesentlich präziser interveniert werden.

Genau diesen Trend sehe ich auch bei digitalen Schulbüchern. Der Prozess der “Wissensaufnahme” sollte aus dem Klassenzimmer nach “draußen” verlagert werden – erstens macht es wenig Sinn wenn 20-30 Schüler parallel “Einzelarbeit” betreiben, da wird eine Menge Potential verspielt. Diese Potential des räumliche Miteinanders sollte lieber für echte Zusammenarbeit genutzt werden.

Das Video ist wirklich sehr sehenswert und verfolgt eine Vision, die ich nur unterschreiben kann.

Wer noch mehr Infos möchte, kann gerne die Webseite Khan Academy besuchen oder eine weiteres Video auf YouTube anschauen: “Salman Khan on Liberating the Classroom for Creativity”

Ach und: Die Khan Academy zeigt auch, dass es keine großen Institutionen braucht, um eingängige und qualitativ hochwertige Materialien zu erstellen und zu nutzen…

Posted on 22. Februar 2012 in Allgemein

Share the Story

Jan Ullmann

About the Author

Jan Ullmann liebt es neue Technik Spielzeuge auszuprobieren - er ist der Tüftler bei Lernhandwerk und stets auf der Suche nach neuen Lösungen zum Thema "E-Learning".
Back to Top